Logo-TXT
logorounded5-3
Bannertext-ws3

Der  Weg zu innerer Ruhe, Gesundheit und Lebensfreude

IT  Institut für Therapie und Beratung an der HAWK Hildesheim/ Holzminden/ Göttingen

Stress nachhaltig überwinden: Die Gesundheitssupervision in Stichworten

 

Starker und /oder lang andauernder Stress wirkt sich negativ sowohl auf die psychischen Leistungen wie auf den Organismus insgesamt aus und macht Menschen anfälliger für Erkrankungen etwa des Herz-Kreislaufsystems, des Bewegungsapparates oder des Immunsystems.

Die Gesundheitssupervision wurde speziell und gezielt für Personen entwickelt, die ggf. bereits unter massiven Stressreaktionen, Burnout, Verstimmungen und körperlichen Symptomen leiden und ihre Fähigkeiten optimieren möchten, flexibel zu reagieren und auch schwierige Situationen zu meistern.

Viele Elemente lassen sich als Stressbewältigungstechniken auffassen und führen zu gedämpften Stressreaktionen bzw. lassen diese erst gar nicht entstehen. Doch erst die Arbeit mit inneren Konflikten, blockierenden Überzeugungen und bisher konfliktreichen sozialen Situationen sichert, dass Menschen langfristig resilient werden, also flexibel bleiben und auch schwierige Situationen meistern.

Die Gesundheitssupervision - ein effektives und kurzes (aber nicht zu kurzes) Gruppentraining

Sie umfasst standartmäßig 8 Termine a 3 Stunden (1x pro Woche) und lässt sich ein Stück weit an Rahmenbedingungen anpassen. Unterstützt wird die Arbeit durch umfangreiche Konzepte und Materialien (samt Trainerhandbuch, Patientenhandbüchern, 4 CDs mit Trancen). Verhaltenstherapie, Hypnotherapie und NLP bilden den Hintergrund der Verfahren.

Einzelarbeit in der Gruppe

Die Gesundheitssupervision verbindet in innovativer Weise die Gruppenarbeit, die Einzelberatung und die selbständige Arbeit mit Medien (CDs). Die „Einzelarbeit in der Gruppe“ hat den großen Vorteil, dass die Teilnehmer parallel zueinander an ihren eigenen speziellen Fragen arbeiten können.

Neue mentale Verfahren

Speziell entwickelte Übungen und Trancen (Phantasiereisen) geben den Teilnehmenden die Möglichkeit sich zu erholen, Kraft für den Alltag zu sammeln, Hindernisse zu überwinden und sich neue Möglichkeiten zu erschließen. Sie werden überrascht sein, wie leicht so eine tiefe Entspannung ist (viel leichter als z.B. beim autogenen Training). Die Trancen erhalten sie auch auf CD und nehmen sie mit nach Hause, so können sie auch weiterhin helfen, die Wirkungen zu vertiefen.

Optimaler Datenschutz

Viele Verfahren wie auch die speziell entwickelten „kunstvoll vagen“ Trancen übermitteln Strategien, die Menschen jeweils auf  ihre individuellen Fragestellungen anwenden können ohne über ihre Probleme sprechen zu müssen. Das macht die Gesundheitssupervision so geeignet für die Arbeit in Betrieben  und Einrichtungen und gibt die Sicherheit, dass andere Personen nicht  wissen, an welchen Fragen der einzelne arbeitet.

Effektiv durch eingesetzte Medien

Zwischen den Sitzungen und nach Ende des Trainings können die Teilnehmer mit Hilfe von den Problemlösestrategien in den Trancen auf CDs und in den "Hausaufgaben" weiter an ihren Fragen arbeiten.

Lebendige Atmosphäre

Die Gesundheitssupervision ist ziel- und ressourcenorientiert und so ist auch die Atmosphäre in den Gruppen angenehm und lebendig, da sich die Teilnehmer in weiten Bereichen nicht mit Problemen und Beschwerden, sondern mit ihren Fähigkeiten, ihren Zielen und dem Sinn ihrer Arbeit und ihres Lebens befassen.

Kompetente Gruppenleitung

Die Gruppen werden von erfahrenen Trainern geleitet, die eine intensive, einjährige berufsbegleitende Fortbildung auf die Arbeit mit dem System vorbereitet hat.

 

Und welche Effekte zeigen sich in der Praxis der betrieblichen Gesundheitsförderung?

Die Ausgangssituation ist häufig gekennzeichnet durch Arbeitsdruck, gestresste Mitarbeiter, einen zu hohen Krankenstand, Burnout...

Nach einer Gesundheitssupervision werden Sie feststellen, dass das Arbeitsklima und die Leistungsfähigkeit der Teilnehmenden sich verbessert hat und die TN sich als stressresistenter, optimistischer und resilienter beschreiben und ihre Lebensqualität signifikant höher beurteilen

Das wurde in wissenschaftlich begleiteten Gesundheitssupervisionen deutlich, so in einer AWO-Einrichtung in Rheinland-Pfalz oder in einer psychiatrischen Klinik in Niedersachsen.

Einige zentrale Ergebnisse:

  • Die Teilnehmenden verfügen über mehr Mittel um leistungsfähig und gesund zu bleiben
  • Die Resistenz gegenüber ungünstigen Bedingungen nimmt bei den TN zu
  • Stresssymptome nehmen ab, Stressreaktionen entstehen seltener und
  • damit nimmt auch die Resilienz zu.
  • Darüber hinaus  nehmen Hoffnung und Optimismus zu und
  • die wahrgenommene soziale Unterstützung erhöht sich (und damit verbessert sich auch das Arbeitsklima)
  • Insgesamt bewerten die Teilnehmenden ihre Lebensqualität nach dem Training deutlich höher.

So nutzt die Gesundheitssupervision in effektiver Weise sowohl den Teilnehmenden als auch dem Betrieb.

Die Gesundheitssupervision - die präventive Form des Hildesheimer Gesundheitstrainings - im Überblick

1. Einheit: "Mental die Gesundheit schützen"

Ziele:

Warming up
Überblick HGT
Einfluss mentalen Trainings auf Erkrankungs- und Heilungsprozesse erkennen
Motivation zu Veränderungen / zum HGT
Tiefe Entspannung erlernen
 


2. Einheit: "Der Körper glaubt, was Sie ihm erzählen!"

Ziele:

Selbstwahrnehmung in Bezug auf den momentanen Gesundheitszustand.
Eigene Ressourcen schaffen: Einrichten einer Kraftquelle und Kennenlernen einer Ankertechnik, um gute Zustände auch in (früheren) Stresssituationen zu erleben
Sensibel werden für die Botschaften des Körpers.
Sensibel werden für die individuelle Art, über Ärger, Kränkungen, Trauer zu denken.
Erlernen von Assoziations-Dissoziations-Techniken zur Stressbewältigung
 

3. Einheit: "Gewinne und positive Absichten"

Ziele:

Vorbedingungen der Stressreaktion/Erkrankung erkennen
Sensibel werden für heilungshemmende Zustände
Die „positive Absicht“ eines Verhaltens (Gewinn) erkennen können
Mit  „Teilpersönlichkeiten“ arbeiten können
 

4. Einheit: "Meine Vision"

Ziele:

Persönliches Gesundheitsziel finden und formulieren
Einschränkende Glaubenssätze erkennen und verändern
Ganzheitliches Denken vertiefen
 

5. Einheit: "Innere Versöhnung"

Ziele:

Sich der eigenen Ressourcen bewusst werden
Veränderung einer einschränkenden zentralen Überzeugung
 

6. Einheit: "Erholung und Regeneration"

Ziele:

Durchführen einer Regenerationsmethode
Kennenlernen weiterer Techniken zur Gesundheitsförderung (zur Selbstanwendung)
Sich der eigenen Organsprache und ihrer Entstehung bewusst werden
 

7. Einheit: "Freiräume erweitern!"

Ziele:

Sich der Bedeutung von Werten für die eigenen Zielvorstellungen bewusst werden.
Eigene Werte deutlicher wahrnehmen.
Sich mit den Werten und Verhaltensweisen in der Familie und am Arbeitsplatz auseinandersetzen.
Vervollständigung der Gesundheitsziele unter Berücksichtigung der eigenen Wertvorstellungen.
 

8. Einheit: "Gesund in die Zukunft!"

Ziele:

Gesundheitsziel erlebbar machen
Zukunftsplanung
Handlungsschritte erkennen und gehen, die zum Ziel hinführen